Apr 162018
 

Zum 20. Mal fand von Karfreitag bis Ostersonntag der Ostermarathon statt – seit einigen Jahren in Braunschweig. Bei dieser Großveranstaltung zählten die Organisatoren allein dieses Jahr 757 Turnierstarts. Knapp 300 Kinder- und Jugendpaare reisten aus ganz Deutschland an – darunter Deutsche Meister sowie jede Menge DM-Finalisten – um sich in einem nationalen Feld miteinander zu messen.

Auch Selma Lohmann und Adrian Szymczak aus der Tanzabteilung des SC Alstertal Langenhorn wagten sich zum ersten Mal auf dieses für sie völlig unbekannte Feld. Gemeinsam mit ihren Eltern reisten sie Freitag mit dem Auto an, um sich in der Mittagszeit bei den Kindern der C Klasse Latein zu messen. Die Erwartungen waren angesichts der starken Konkurrenz und der nach dem kürzlichen Aufstieg immer noch neuen C Klasse gering. Satte 18 Paare gingen an den Start und Selma und Adrian schafften es erwartungsgemäß nicht in die Zwischenrunde, die aufgrund der hohen Meldezahlen vor dem Finale stand. Immerhin wurden sie für ihren Mut mit Platz 15 belohnt.

Mit großen Augen bestaunten die beiden Kinder den Rest des Tages die anderen Turniere und schauten sich vieles bei den Paaren ab. So gewannen sie schnell einen Eindruck davon, was die Wertungsrichter sehen wollen und worauf es bei der Präsentation der Tänze bei einem solchen Turnier ankommt. Mit diesen Bildern im Kopf ging es abends ins Hotel, um Kraft für den nächsten Turniertag zu sammeln.

Ausgeschlafen und voll motiviert ging es am Samstag Vormittag zuerst erneut bei den Kindern der C Klasse Latein an den Start. Bei 17 Teilnehmern schafften sie es völlig überraschend in die Zwischenrunde. Der Jubel und die Freude waren groß und Selma und Adrian zeigten eine tolle Leistung. Am Ende ließen sie fünf Paare hinter sich und verbesserten sich auf einen für sie guten 12. Platz.

Direkt im Anschluss startete das 8- und 9 Jahre alte SCALA-Paar bei der nächst höheren Altersklasse der Junioren I (bis 13 Jahre). Hier konnte Selma auch ihr neues Tanzkleid ausprobieren – mehrfarbig und Applikationen sind in dieser Kategorie erstmals erlaubt. Dank hoher Konzentration und viel Spaß am Tanzen schafften sie es auch dort in die Zwischenrunde und konnten sich sogar um noch einen Platz verbessern. So wurden sie 11. von 17 Paaren. Welch ein Erfolg für das erste große Turnier der beiden jungen Tänzer!