Dez 102018
 

Unter diesem Motto nahm am 29.11.2018 der SCALA-Chor seine vielen treuen Fans in der St. Lukas-Kirche in Hamburg-Fuhlsbüttel mit auf eine musikalische Reise „In die weite Welt“ und wieder „Zurück nach Haus“.

Das breitgefächerte und abwechslungsreiche Programm begann mit einem Indianer-Song und dem Lied „Dat Joar geiht to Ind“ von Rolf Zuckowski. Der Kanon „Nach dieser Erde“ machte die Stimmung nachdenklich, die sich aber ganz rasch durch ein lustiges „Jägerlied“ wieder aufheitern ließ. Mit einer finnischen Volksweise ging’s „Über den Berg“, mit Rod Stewart’s „Sailing“ und dem Seemannslied „Rolling home“ wieder gen Heimat, begleitet von südafrikanischen und irischen Reisesegenswünschen. Auch das alte deutsche Lied von H. Isaac (1450-1517) „Innsbruck ich muss dich lassen“ war zu hören.

Musikalisch wieder in der Heimat angekommen, wurde gemeinsam mit dem Publikum „Kein schöner Land“ besungen.

Werke von Mendelssohn-B. und W. Friedrich mit Texten von J. v. Eichendorff, Lieder von Knut Kiesewetter, Leonard Bernstein und ein wunderschönes Klavier Intermezzo des Chorleiters Martin Schönfeldt rundeten das Programm ab. Angelika Neffe begleitete am Klavier.

Kleine Gedichte, Allegorien und Witze, von den Chormitgliedern ausgewählt und zwischen den Liedern vorgetragen, lockerten das Ganze auf.

Mit „Hewenu shalom“, Mozart‘s „Ecco quel fiero“ und dem mit dem Publikum gemeinsam gesungenen Lied „Country Road“ endete die Aufführung.

Mit dem letzten Ton fiel die Anspannung von allen ab und die Gesichter zeigten ein erleichtertes Lächeln. Man sah allen ganz deutlich ihre Freude am Singen an. Der kräftige Applaus war wohlverdient und es war, wie immer, ein schöner Abend.

„WHAT A WONDERFUL WORLD!“……Nicht wahr?

G. H. und A. G.

Übrigens: Wer im Scala-Chor mitsingen möchte, ist herzlich eingeladen; jeweils donnerstags, 19.15 – 21.00 Uhr, im Gemeindehaus der St. Lukas-Kirche.

 Alle Stimmen sind herzlich willkommen, ganz besonders gesucht sind Bass und Sopran.